Gästebuch

Gästebuch

Logo_Tree_of_Life ex
Firmenlogo

AGB

 

Bestattungen,
Internationaler Überführungs- und Rückholdienst, Bestattungsvorsorge, Trauerbegleitung, Ausbildungsbetrieb

Bonner Straße 96
D-53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241 - 27526
Fax:  02241 - 27586
Kontakt

In Gedenken

Seebestattung Nordsee - Seebestattung Ostsee, Seefriedhof in Deutschland

Hat der Verstorbene eine formgerechte Willenserklärung über die Seebestattung / Seebegräbnis hinterlassen, so sollten sich die Angehörigen daran halten. Ansonsten wird davon ausgegangen, dass die Hinterbliebenen die Form und Art der Bestattung / Beerdigung im Sinne des Verstorbenen regeln. Hierbei ist die Reihenfolge der Hinterbliebenen als Entscheidungsberechtigte / Bestattungspflichtige vom Gesetzgeber festgelegt: 1. Ehegatte, 2. Kinder, 3. Eltern, 4. Geschwister, 5. nähere / weitere Verwandte, Verlobte, Lebenspartner. Freunde und Bekannte können die Bestattung nur regeln wenn der Verstorbene vorab eine Vollmacht erteilt hat. In der Regel müssen dann auch die Beerdigungskosten getragen werden falls nicht vorab Gelder dafür hinterlegt wurden. Wie und wo man die Beerdigungskosten hinterlegen kann und wie man vorsorgt erfahren Sie hier.

SeebestattungStatt einer herkömmlichen Sarg- oder Urnenbestattung auf einem Friedhof ist es seit 1934 in Deutschland auch möglich, eine Seebestattung in speziellen Seeurnen vorzunehmen. Dafür wird die Asche in einer speziellen Seeurne außerhalb der so genannten Dreimeilenzone (speziell eingezeichnete Seegebiete in Seekarten) in der Regel über „Rauhem Grund“ nach den seemännischen Bräuchen dem Meer übergeben. Der Kapitän spricht dabei die Trauerrede. Mit „Rauhem Grund“ sind Gebiete gemeint, in denen nicht gefischt oder Wassersport getrieben wird. Möglichkeiten bestehen hierfür nahezu in jedem Meer, von Deutschland aus vorwiegend in der Nord- und Ostsee, aber auch im Atlantik oder im Mittelmeer. Seeurnen bestehen aus entsprechenden Materialien wie Zellulose, gepresstem Sandstein oder anderen Mineralien (unter anderem niedrig gebrannte Keramikgefäße) und lösen sich innerhalb kurzer Zeit (Vorgabe des Deutschen Hydrographischen Institutes) nach der Seebestattung vollständig im Wasser auf.

Die genauen Koordinaten der Position der Seebestattung werden in das Schiffslogbuch und in eine Seekarte eingetragen. Auf Wunsch erhalten die Angehörigen diese Urkunde (Seekarte) mit diesen Koordinaten dieses “Seefriedhofes” und einen Auszug aus dem Logbuch des Beisetzungsschiffes.

Voraussetzungen für eine Seebestattung in Deutschland

Eine Seebestattung muss in vielen Kommunen behördlich genehmigt werden. Dazu ist es oft notwendig, dass der Verstorbene in besonderer Weise mit der See verbunden war. Dies kann beispielsweise eine frühere Tätigkeit als Seefahrer oder eine tiefe geistige Verbundenheit zur See sein. Im allgemeinen reicht eine Erklärung der Angehörigen gegenüber den zuständigen amtlichen Stellen aus. Um Zweifeln vorzubeugen, empfiehlt sich, zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung zu hinterlegen, in der später der Wille des Verstorbenen klar erkennbar ist. Außerdem ist es angebracht, sich wie bei der Patientenverfügung die Erklärung von mindestens einer anderen Person bestätigen zu lassen, weil so Zweifel an der Echtheit der Bestattungsverfügung vermieden werden.

Um Schifffahrt und Badende an den Stränden der Ostsee nicht zu gefährden, gelten strenge Regeln für die Seebestattung. Das Wasser- und Schiffahrtsamt Stralsund hat feste Positionen für den Seefriedhof ausgeschrieben (Seekarte 1672, 54˚ 13’ N und 12˚ 06’ E). Weitere strenge Auflagen gelten für die Bestattung. So muss die Urne aus vollständig auflösbarem Material sein, zum Beispiel Pappmaché. Gleichzeitig muss sie mit Kies oder Sand beschwert werden, damit sie schnell absinkt. Die Angehörigen können Blumen ins Wasser werfen, aus Umweltschutzgründen wird allerdings auf Gebinde und Kränze verzichtet. Die feste Position der Urnenbeisetzung z.B. in der Ostsee wird mit einem Logbucheintrag festgehalten, der auch der Wasserbehörde vorgelegt werden kann. Für die Bestattung zur See benötigen Beerdigungsinstitute und Schiffsbetreiber außerdem eine wasserrechtliche Erlaubnis.

Ablauf der Seebestattung

In der Regel findet am Heimatort des Verstorbenen eine übliche Trauerfeier mit anschließender Einäscherung statt. Der Bestatter übersendet die Krematoriumsurne an eine Seebestattungsreederei. Dort wird die Asche in eine Seebestattungsurne aus auflösbarem Material umgefüllt. Die Angehörigen haben die Wahl, ob sie an der Bestattung der Urne auf hoher See teilnehmen möchten oder nicht. Bei der Teilnahme von Angehörigen spricht man von einer begleiteten Seebestattung. Nehmen keine Angehörigen teil, spricht man von einer stillen Seebestattung. Bei einer stillen Seebestattung werden in der Regel mehrere Urnen bei einer Bestattungsfahrt dem Meer übergeben. Man darf annehmen, dass hier von Seiten der Seebestattungsreedereien weniger Aufwand getrieben wird. Nehmen die Angehörigen teil, wird zumeist nur eine Urne mit auf See genommen, und Kapitän wie Besatzung nehmen die Bestattung meist in Uniform vor. Ein Einholen und Hissen der Flagge, musikalische Untermalung - die Reederei organisiert für die Seebestattung entsprechende Musik bzw. die Verwendung mitgebrachter Musik - (Nationalhymne oder Trauermusik) und das Blasen der Steuermannspfeife sind oft verwendete Rituale. Nach einer kurzen Ansprache wird die Urne an Schnüren dem Meer übergeben. In vielen Fällen wird noch ein Blumenstrauß oder -kranz ins Wasser geworfen, der die Stelle der Beisetzung symbolisiert.

Urnen zur Seebestattung

Nur Seeurnen aus ganz speziellem Material sind zur Seebestattung gesetzlich zugelassen.

Seeurnen müssen sich innerhalb von 24 Stunden im Seewasser auflösen. Wir bieten Ihnen selbstverständlich nur offiziell in den jeweiligen Gewässern zugelassene Urnen in verschiedenen Ausführungen an.

Kosten einer Seebestattung

Die Seebestattungskosten lassen sich mit den Kosten einer normalen Feuerbestattung vergleichen.

Die Kosten bei einer Feuer- oder Seebestattung für unsere Leistungen für Beratung, Erledigung der Formalitäten bei den Behörden, der Sargkosten mit Innenauskleidung, Überführungen und Einbettung und evtl . Trauerfeier sind gleich. Weiter entstehen Kosten für die Einäscherung und Gebühren für Urkunden etc.

Bei einer Feuerbestattung kommen in der Regel die Kosten für ein Urnengrab, Grabstein und die jährliche Grabpflege hinzu.

Die Kosten für eine Seebestattung hängen in der Regel davon ab ob man eine Einzelfahrt mit den Angehörigen oder eine Sammelfahrt ohne Angehörigen bucht. Auch die Wahl der See oder des Meeres entscheidet über den Preis. Da aber keine weiteren Kosten wie Grabstein und Grabpflege anfallen, sind die Kosten bei einer normalen Seebestattung in der Regel günstiger als eine Bestattung auf einem Friedhof.