Gästebuch

Gästebuch

Logo_Tree_of_Life ex
Firmenlogo

AGB

 

Bestattungen,
Internationaler Überführungs- und Rückholdienst, Bestattungsvorsorge, Trauerbegleitung, Ausbildungsbetrieb

Bonner Straße 96
D-53757 Sankt Augustin

Tel.: 02241 - 27526
Fax:  02241 - 27586
Kontakt

In Gedenken

Anonyme Bestattung, Beisetzung, Beerdigung, Verstreuung

Hat der Verstorbene eine formgerechte Willenserklärung über eine anonyme Bestattung hinterlassen, so sollten sich die Angehörigen daran halten. Ansonsten wird davon ausgegangen, dass die Hinterbliebenen die Form und Art der Bestattung im Sinne des Verstorbenen regeln. Hierbei ist die Reihenfolge der Hinterbliebenen als Entscheidungsberechtigte / Bestattungspflichtige vom Gesetzgeber festgelegt: 1. Ehegatte, 2. Kinder, 3. Eltern, 4. Geschwister, 5. nähere / weitere Verwandte, Verlobte, Lebenspartner. Freunde und Bekannte können die Bestattung nur regeln wenn der Verstorbene vorab eine Vollmacht erteilt hat. In der Regel müssen dann auch die Beerdigungskosten getragen werden.

Waldfriedhof Lauheide – Gräberfeld für anonyme Bestattungen: Kein Name, kein Ort, kein Grabschmuck.Anonyme Bestattung - anonyme Beisetzung
 
Mit der Gesellschaft und den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen verändert sich auch der Umgang mit den Verstorbenen. War es Anfang des 20. Jahrhunderts noch nicht einmal erlaubt eine Feuerbestattung durchzuführen, so ist heute mit der anonymen Bestattung, bzw. anonymen Beisetzung, eine weitere Entfremdung zu der ursprünglichen, christlichen Bestattungskultur eingetreten.
 
Eine Bestattung ist dann „anonym“ wenn keine individuellen Merkmale des Toten auf seinen Ruheplatz hinweisen. Häufig handelt es sich dabei um gemeinschaftliche Anlagen ohne Grabzeichen. Dort wird den Angehörigen der generelle Platz der Ruhestätte gezeigt und ein Zugang ermöglicht , Angehörige haben aber keine Möglichkeit die eigene Trauer an einem festen Platz zum Ausdruck zu bringen.
 
Anonyme Bestattungen sind meist Feuerbestattungen
 
In den meisten Fällen folgt die anonyme Beisetzung auf eine Feuerbestattung. Es sind aber auch anonyme Erdbestattungen möglich. Andere Arten der Beisetzung wie z.B. die der Verstreuung der Totenasche sind in Deutschland in der Regel nicht zulässig – es herrscht nach wie vor Friedhofszwang.
 
Beisetzung anonym bedeutet
 
Eine Bestattung, die anonym erfolgt bedeutet für die Hinterbliebenen keinen festen Platz für die eigene Trauer zu haben. Dies kann in manchen Fällen dazu führen, dass die Trauernden keinen Punkt für die tatsächliche geistige Trennung finden. Dieser Aspekt weicht meist vor praktischen oder finanziellen Überlegungen zurück – kein Grab zu haben bedeutet auch kein Grab pflegen zu müssen ein wichtiges Argument vor allem für Verstorbene, bzw. deren Familien die keine örtlichen Bindungen besitzen.
 
In der Regel ist eine anonyme Bestattung / Beisetzung nicht mehr rückgängig zu machen. Daher ist genau zu überlegen ob man eine anonyme Bestattung durchführen möchte. Wir beraten Sie gerne auch über alternative Bestattungsformen die z.B. auch keine Pflege des Grabes erfordern.

Kosten einer anonymen Bestattung - was kostet eine anonyme Bestattung?

Die Kosten für eine Bestattung können sehr unterschiedlich sein, je nach Ausstattung der Bestattung und den lokalen Gebühren können leicht Kosten von weit über 5.000,- Euro entstehen. Dabei ist es fast unerheblich, ob es sich um eine anonyme Bestattung handelt oder nicht. Die Kosten für Trauerfeier, der Preis für den Sarg und Gebühren fallen in jedem Fall an.

Lediglich die Kosten für die Grabpflege entfallen bei einer anonymen Bestattung. Vor der Entscheidung für oder gegen eine anonyme Bestattung sollte daher die grundsätzliche Machbarkeit einer anonymen Bestattung mit der örtlichen Gemeindeverwaltung besprochen werden. Eine immer häufiger genutzte Möglichkeit der anonymen Bestattung besteht in der Wahl eines Friedhains, d.h. Verstorbene werden an einem nicht näher gekennzeichneten Platz innerhalb eines Waldes bestattet.

Ob die Wahl auf eine anonyme Bestattung fällt oder nicht - es sollte keinesfalls eine Entscheidung der finanziellen Möglichkeiten sein. Für die Absicherung eines Todesfalls kann eine Sterbegeldversicherung abgeschlossen werden, die entsprechend den Wünschen des Verstorbenen die Bestattung arrangiert und wenn gewünscht auch eine Grabpflege vereinbaren kann.